Bild zu Legalität

Eine Frage, die Referent:innen der Fachstelle schon seit Jahren gestellt bekommen, wird aller Voraussicht nach Lebenswelt. Cannabis wird legalisiert werden. Ob dieses dann in Fachgeschäften – wie von der Partei Bündnis 90 die Grünen gefordert wird – oder wie von der FDP gewünscht in Apotheken verkauft wird, bleibt offen.

Zur aktuellen Debatte wurde der Drogenforscher und wissenschaftlichen Mitarbeiter der Goethe Universität sowie Mitbegründer des Centre for Drug Research, Herr Dr. Bernd Werse von Dirk Frank interviewt. Dr. Werse positioniert sich klar zu einer Legalisierung von Cannabis und bringt gleichzeitig die Selbstachtsamkeit der Konsument:innen ins Spiel – Sensibel sein und den Konsum einstellen, sobald negative Auswirkungen des Konsums deutlich werden.

Unabhängig der Legalisierungsdebatte ist dieser Punkt auch immer wieder Thema in Veranstaltungen der Fachstelle Prävention. Entscheiden sich Jugendliche und junge Erwachsene für den Konsum von Rauschmitteln, gilt es die Risiken zu kennen und vor und während dem Konsum sensibel auf sich zu achten. Weiterführende Informationen zum Thema „safer use“ gibt es bei den Kolleg:innen von BASIS – Beratung, Arbeit, Jugend & Kultur e.V. Safer Nightlife.

Haben Sie Fragen zu (riskantem) Konsumverhalten oder zu einem sicheren Umgang mit dem Cannabis oder anderen Substanzen? Die Kolleginnen und Kollegen der Jugend- und Drogenberatungsstellen stehen Ihnen unter den hier aufgeführten Adressen zur Verfügung. Zudem bietet die Fachstelle Prävention auch in Corona-Zeiten Workshops an. Unsere Formate – wie beispielsweise die Cannabis-Workshops sind – mit entsprechenden Hygieneregeln und unter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben möglich. Auch Online-Workshops sind in unserem Repertoire. Rufen Sie uns bei Interesse gerne unter 069 27 21 63 00 an oder schreiben Sie eine E-Mail an praevention@vae-ev.de.