Ist der Frankfurter Weg eine Sackgasse? – Der HR ist dieser Frage nachgegangen

Das Frankfurter Bahnhofsviertel – die einen schreckt es ab, die anderen sind fasziniert. Neben kulinarischer Vielfalt und Toleranz, gehören auch Rotlichtmilieu und Drogen zum Stadtbild im Bahnhofsviertel. Ende der 80er-, Anfang der 90er Jahre hatte das Drogenproblem in Frankfurt seinen Höhepunkt erreicht. Aufgrund steigender Zahlen von HIV-Infektionen und Drogentoten wurde ein pragmatischer und akzeptierender drogenpolitischer Ansatz ausgearbeitet. Der „Frankfurter Weg“  war für viele Kommunen im In- und Ausland seit vielen Jahren ein drogenpolitisches Vorbild.

Im Rahmen der Reihe „Der Tag. Ein Thema, viele Perspektiven“ hat sich der Hessische Rundfunk am 08. September mit dem Thema „Drogenelend im Bahnhofsviertel – Ist der „Frankfurter Weg“ eine Sackgasse?“ befasst.

Neben Dr. Artur Schroers, dem neuem Leiter des Drogenreferats, wurde unter anderem auch Alexander Klein, stellvertretender Vorsitzender und
Fachbereichsleiter Drogenhilfe des Verein Arbeits- und Erziehungshilfe e.V., interviewt.

Ähnliche Beiträge

Allgemein

Corona-Zeit ist ganz viel Familienzeit

Corona-Zeit ist ganz viel Familienzeit Auch wenn Vieles gerade stillzustehen scheint, das Familienleben geht turbulent, wenn nicht sogar turbulenter, weiter! Zurzeit sehen sich viele Menschen einer außerordentlichen und oft fordernden

Mehr lesen »
Allgemein

Stress lass nach…

Stress lass nach… Stress bedeutet für jeden von uns etwas ganz anderes. Für den einen ist es vielleicht die Angst selbst zu erkranken, für den anderen die Sorge um den

Mehr lesen »

Man darf auch stolz auf sich sein!

Man darf auch stolz auf sich sein! Nicht nur Stressbälle helfen gegen die Herausforderungen in dieser ungewöhnlichen Zeit. Vor knapp sechs Wochen wurde die Leitlinie zur Beschränkung sozialer Kontakte beschlossen.

Mehr lesen »
Allgemein

…keine Zeit für Langeweile!

…keine Zeit für Langeweile! Ein, zwei Wochen die Kinder betreuen – das kennt man aus der Ferienzeit.Was normalerweise Kitas und Betreuungseinrichtungen übernehmen, müssen jetzt, in der Corona – Zeit, Eltern

Mehr lesen »
Alkohol

Alkoholfrei in den Mai

Alkoholfrei in den Mai Wir starten in den Monat, der 2018 für die meisten Alkoholunfälle im Straßenverkehr berüchtigt war, denn es fielen mehrere Feiertage in den Mai. Der erste Mai

Mehr lesen »